Breadcrumbnavigation

Asset Publisher

60 Jahre Putzmeister – Innovation aus Tradition

Seit 60 Jahren erweist sich Putzmeister als ein erfolgreicher, innovationsfreudiger und international a... LESEN SIE MEHR

60 Jahre Putzmeister – Innovation aus Tradition

Seit 60 Jahren erweist sich Putzmeister als ein erfolgreicher, innovationsfreudiger und international ausgerichteter Baumaschinenhersteller. Mit Sany Heavy Industries Co. Ltd. wurde mit dem Zusammenschluss im Jahre 2012 der Meilenstein einer starken Partnerschaft gesetzt, die nun stetig an Wachstum gewinnt.

Social Sharing

Wer hätte sich vor 60 Jahren vorstellen können, dass ein Maschinenbaustudent in der väterlichen Garage ein international bekanntes Unternehmen und einer der Weltmarktführer in der Beton-Branche gründet? Die Historie von Putzmeister beweist, wie harte Arbeit und das ständige Bestreben hin zur Innovationsführerschaft, aus einer unscheinbaren Idee einen der führenden Hersteller für Betonpumpen entstehen lässt.

 

Seit 60 Jahren erweist sich Putzmeister als ein erfolgreicher, innovationsfreudiger und international ausgerichteter Baumaschinenhersteller. Mit Sany Heavy Industries Co. Ltd. wurde mit dem Zusammenschluss im Jahre 2012 der Meilenstein einer starken Partnerschaft gesetzt, die nun stetig an Wachstum gewinnt. Über die Jahre hinweg hat sich Putzmeister in den Markttechnikfeldern Beton-, Mörtel,- Industrie- und Untergrundtechnik stark weiterentwickelt. Mobile Bandfördersysteme sowie projektbezogene Lösungen für Fertigteilwerke runden das Putzmeister-Portfolio ab.

 

Close to your business

Zukunftsweisende Maschinentechnik, eine hohe Verfügbarkeit, ein flächendeckendes Vertriebsnetz und ein Zusatznutzen beim Thema Sicherheit und Service – das sind die entscheidenden Vorzüge von Putzmeister.

Von Beginn an hielt der Putzmeister Gründer Karl Schlecht an einem Prinzip fest dessen Bedeutung bis heute oft unterschätzt wird. Denn der Kontakt zum Kunden endete für ihn nicht mit der Auslieferung der Maschine, sondern wurde auch noch in der Zeit danach aufrechterhalten.

 

Die Kundennähe setzte ein enges und gut strukturiertes Vertriebs- und Servicenetz voraus. Mit dem Aufbau eigener Niederlassungen in Deutschland begann Putzmeister bereits in den 60er Jahren mit Standorten in München, Essen, Hamburg, Frankfurt und später dann in Berlin und Gera. Ab den 70er Jahren kamen Tochtergesellschaften und Verkaufsbüros im Ausland hinzu, wodurch Putzmeister international agieren konnte. Dazu gehören Frankreich, Spanien, Großbritannien, USA, Brasilien, Südafrika, Singapur, China, Korea, Japan, Russland, Indien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Irak und die Türkei. Darüber hinaus wird der Putzmeister Vertrieb im In- und Ausland von gut ausgebildeten Händlern und Servicestützpunkten weltweit unterstützt.

 

Putzmeister Mörtelmaschinen rationalisieren die Branche

 

Mit der Entwicklung einer praxistauglichen Mörtelpumpe (1958), der ersten kontinuierlich arbeitenden Mischpumpe für Gipsputze (1965) sowie eines druckluftunterstützten Estrichförderers (1965) revolutionierte Karl Schlecht das Innen- und Ausbaugewerbe. Denn durch diese technischen Meilensteine wurde die schwere körperliche Arbeit auf Baustellen nicht nur spürbar erleichtert, sondern gleichzeitig auch rationalisiert. Nach dem Zugewinn der Marke „Brinkmann“ im Jahr 2008 und der Verlegung an den Standort Aichtal im Jahr 2012 ist das Unternehmen nun so stark wie noch nie im Markt.  Auch mit nicht alltäglichen Aktionen lässt Putzmeister Mörtelmaschinen von sich reden. Während der laufenden Fußball-EM in Frankreich 2016 wurde in der Osthalle des Leipziger Hauptbahnhofs ein Beach-Soccer-Court installiert den interessierten Teams dieser Fußball-Variante zur Verfügung gestellt.

Betontechnologie für profitable Einsätze weltweit

Mit der Entwicklung von Betonpumpen erweiterte Putzmeister Ende der 60er Jahre sein Produktprogramm. Im Gegensatz zur Marktneueinführung der Mörtelpumpen galt Putzmeister nicht als „Erfinder“, sondern befand sich von Beginn an im Wettbewerb zu etablierten Herstellern. Höhere Drücke, größere Pumpenmengen und eine gleichmäßige Betonförderung war aus Sicht von Karl Schlecht nur möglich, wenn bisherige Konstruktionsprinzipen grundsätzlich in Frage gestellt und neue Wege beschritten wurden. Mit dem Konzept der wasserhydraulisch angetriebenen 2-Zylinder-Kolbenpumpe in Kombination mit dem Flappersystem (1969) mischte Putzmeister als Neuling den Markt gehörig auf. Mit dem Weltrekord von 310 m in der Betonhochförderung am Frankfurter Fernmeldeturm (1977) fand Putzmeister schließlich Akzeptanz auch bei der internationalen Großbauindustrie. Vorausgegangen war 1971 die Erfindung einer druckfesten Rohrweiche in Verbindung mit ölhydraulisch angetriebenen Betonpumpen.

Durch den Zukauf des Unternehmens und der Marke INTERMIX im Jahr 2012 sowie mit dem Beginn der Produktion von Betonmischanlagen ergänzt Putzmeister sein bestehendes Sortiment. Mittlerweile entwickelt und produziert Putzmeister im Betonsektor Autobetonpumpen, stationäre Betonpumpen, Fahrmischer-Betonpumpen, Fahrmischer, stationäre Verteilermaste sowie Zubehör.

Mit der Einführung der neuen Autobetonpumpen-Generation in der 30m-Klasse 2017 konnte Putzmeister wieder einmal für weltweites Aufsehen sorgen. Getreu dem Motto „close to your business“ flossen sowohl  Kundenfeedbacks aus der ganzen Welt als auch umfangreiche Testergebnisse in die Entwicklungsarbeit ein.

 

Bekannte Technik für neue Anwendungsbereiche

Seit 1977 nutzt Putzmeister sein Know-how in der Pumpentechnik auch zum Fördern ganz anderer Medien. Zunächst waren es noch serienmäßige Betonpumpen, die z. B. Schlamm aus dem Assuan-Stausee durch schwimmend verlegte Rohrleitungen an Land förderten oder den beim Tunnelbau anfallenden Abraum ans Tageslicht transportierten. Doch schon bald entwickelte Putzmeister diese Maschinen weiter zu leistungsfähigen Pumpsystemen für den Dickstofftransport, die z. B. mit speziellen Zuführ- und Dosiervorrichtungen, Mischern, Silos oder Austragssystemen kombiniert werden können. Typische Einsatzbereiche der Putzmeister Dickstoffpumpen finden sich im Bergbau, in Klärwerken, in Anlagen zur Müll-, Biomüll- und Sondermüll-Entsorgung. Aber auch in der Zementindustrie, in Kraftwerken, in der Öl- und Gasindustrie, bei der Gewässerentschlammung sowie bei der Landgewinnung vor der Küste übernehmen die Putzmeister Dickstoffpumpen unterschiedliche Förderaufgaben.

Putzmeister bricht Weltrekorde – oft auch die eigenen

Die Marke Putzmeister steht weltweit für Qualität und Zuverlässigkeit. Unsere international durchgeführten Rekorde und die Beteiligung an bedeutenden Bauprojekten verleihen diesen Werten Ausdruck.

 

1994: Weltrekord in der Betonhochförderung 532 m am Kraftwerk "Riva del Garda", Italien
1997: Neuer Weltrekord in der Weitförderung mit 2.015 m in Le Refrain / Frankreich
2007: Neuer Weltrekord in der Betonhochförderung am Burj Khalifa in Dubai, VAE mit 606 m Höhe. Die Gesamthöhe des Gebäudes beträgt 828 Meter.

2008: Vorstellung einer neuen Autobetonpumpe, deren Verteilermast erstmals bis in 70 m Höhe reicht. Damit stellte Putzmeister erneut einen  Weltrekord auf.

2014: Mit der Unterstützung von 12 Putzmeister Autobetonpumpen, zwei Stationärmasten und zwei stationären Betonpumpen wurde am New Wilshire Grand Center in Los Angeles ein neuer Guinness-Buch-Rekord für die größte kontinuierliche Betonförderung (16.200 m³ Beton in 18,5 Stunden) aufgestellt.

2016: Beim Bau des Geepas Tower in den VAE wurde ein neuer Guinness Weltrekord für den Abschluss der weltweit größten kontinuierlichen Betonförderung (19.793m³ in 42 Stunden) aufgestellt.

Technologien, die die Branche prägen

Neben den zahlreichen Weltrekorden hat Putzmeister auch durch bahnbrechende Innovationen und spektakuläre Einsätze mehrfach Technikgeschichte geschrieben. Dazu gehören z. B. die Pionierleistungen bei der Entwicklung großer Autobetonpumpen mit flexiblen 5- und sogar 6-armigen Verteilermasten. Einige dieser Großmastpumpen in spezieller Strahlenschutz-Ausstattung halfen 1986 im Non-Stopp-Betrieb einem Schutzmantel aus Stahlbeton um den verunglückten Atomreaktor von Tschernobyl zu errichten. Für den Bau des Eurotunnels (1988-1994) präsentierte Putzmeister gleich zwei Lösungen für das Großprojekt: Zum einen beförderten besonders leistungsfähige Dickstoffpumpen gewaltige Mengen an Abraummaterial aus den Tunneln auf eine Deponie. Zum anderen wurde der Ringraum zwischen den Tübbingen und dem umgebendem Gebirge mit speziellem 2-Komponenten-Mörtel durch rechnergestützte Injektions- und Verfüllanlagen betoniert.

Auch im Software-Bereich glänzte Putzmeister mit Innovationen, wie z. B. mit der 2001 vorgestellten EBC-Steuerung. Mit der vereinfachten Fernbedienung konnten mehrarmiger Betonverteilermaste mit nur einem Joystick leicht und sicher bedient werden. Durch die Einführung der Richtlinien zur DIN EN 12001:2012 entwickelt Putzmeister das Abstützsystem ESC (Ergonic Setup Control), wodurch zum einen Regularien des EWR-Raumes eingehalten werden und zum anderen Risiken und Unfälle minimiert werden können.

 

Gut vorbereitet für zukünftige Angaben

60 Jahre nach Unternehmensgründung, präsentiert sich Putzmeister 2018 mit einem fein abgestuften Produktprogramm in den Bereichen Beton-, Mörtel-, Tunnel-, und Industrietechnik.

Die weitestgehend selbstständigen Markttechnikfelder sind auf die Besonderheiten im Markt und den Präferenzen der Kunden ausgerichtet. Mit Sany Heavy Industries Co. Ltd. als Muttergesellschaft und modernen Produktionsstandorten rund um den Globus ist Putzmeister bestens auf zukünftige Herausforderungen vorbereitet.

Asset Publisher