Breadcrumbnavigation

Asset Publisher

Kräftig, effizient, umweltfreundlich: Die neue Mixokret M 740 Stage V

Social Sharing

Es wäre die diesjährige EPF-Messe in Feuchtwangen gewesen, wo die neuste Generation des beliebtesten Estrichförderers vorgestellt werden sollte – die M 740 Stage V. Die Vorfreude seitens Putzmeister war groß mit Estrichlegern, Gleichgesinnten und Branchenkennern den Marktstart nach zuletzt erfolgreich durchgeführten Feldtests zu feiern und die Neuerungen in diesem fachkundigen Kreis vorzustellen. „Es ist uns wichtig unseren Kunden eine zuverlässige Maschine mit klaren Verbesserungen und spürbaren Neuerungen vorzustellen – das unsere Maschinen dabei den neusten Emissions- und Sicherheitsstandards entsprechen ist selbstverständlich“ so Matthias Ruppel, welcher seit Anfang des Jahres erneut die Geschäftsführung der Putzmeister Mörtelmaschinen GmbH übernommen hat.

Fast wie auf der Messe: Putzmeister gewährt erste Einblicke unter die Haube der neuen Mixokret M 740 Stage V

 

Leistungsstarkes Kompressoraggregat im Eigenbau – Made in Germany

Die neue Mixokret M 740 Stage V scheint äußerlich ihrem Vorgänger recht ähnlich, denn die größten Änderungen wurden unter der weiterhin zentral öffnenden Haube vorgenommen. Hier arbeitet nun ein robuster 3-Zylinder-Turbomotor der Firma Deutz mit einer Leistung von 36,4 KW, dies entspricht einer Mehrleistung von etwa 10% gegenüber seinem Vorgänger. Der Verdichter der Firma Rotocomp liefert somit eine Luftleistung von bis zu 4,35 m³/min. Dank der ausgereiften Abgasnachbehandlung mittels Dieselpartikelfilter erfüllt die Maschine alle Anforderungen des Emissionsstandards „Stage V“, ohne die Verwendung von Harnstoffen – auch bekannt als AdBlue®. Damit ist der Betrieb der Maschine in der EU sowie in der Schweiz in Zukunft gesichert. Darüber hinaus ist auch das Verlegen von Estrich in (teil-) geschlossenen Arbeitsbereichen wie beispielsweise in Tiefgaragen möglich, dank der „TRGS 554“-Konformität der neuen Mixokret.

 

Mehr Leistung und „Stage V“-Konform: der Deutz TD 2.2 treibt in Zukunft die neuste Generation der Mixokret an.

 

Für jede Baustelle die passende Förderleistung

Um sich möglichst flexibel an die jeweiligen Bedingungen der Baustellen anpassen zu können, ermöglicht das neue Mixokret Maschinenleistungsmanagement die Auswahl fünf unterschiedlicher Förderdrehzahlen. So kann durch das Fördern im ECO-Modus bei kürzeren Schlauchlängen bis zu 15 % Kraftstoff eingespart werden. Bei größeren Förderweiten sorgt eine Erhöhung der Förderdrehzahl  in den POWER-Modus für den Abruf der maximalen Förderleistung. Neuerungen gibt es auch am Antrieb des Mischwerks der neuen Mixokret, welches fortan ausschließlich hydraulisch angetrieben wird. Hierdurch kann der Anwender das Mischwerk auf Knopfdruck auch rückwärts laufen lassen, um eine festgefahrene Mischung zu lösen und die Reinigung des Mischbehälters zu vereinfachen. Zusätzlich bietet dieser Antrieb einen sicheren Überlastschutz für alle Mischwerksbauteile, sollte zum Beispiel ein Stein das Mischwerk blockieren.

 

Das übersichtliche Bedienfeld der Mixokret - Zwei Manometer, NOT-Aus und ein Keypad mit Nutzerführung

 

Bewährtes Bedienkonzept mit robusten Komponenten

Die Bedienung der Maschine erfolgt über ein übersichtliches Bedienfeld, dass weiterhin an gewohnter Stelle vorzufinden ist. Zentrales Bedienelement ist nun ein robustes Keypad mit intuitiver Nutzerführung, mit welchem sich die Maschine noch einfacher und sicherer Bedienen lässt. Das Keypad ist darüber hinaus widerstandsfähig gegen alle anwendungsüblichen Witterungsbedingungen, Öle und Chemikalien – auch der zweckmäßige Einsatz des Hochdruckreinigers kann dem Keypad nichts anhaben. Die zwei Manometer ermöglichen jederzeit das Ablesen des Mischwerks- und des Förderdrucks. Das Betätigen des NOT-Aus führt sofort zum Stoppen des Förderbetriebs und aller beweglichen Bauteile.

 

Erweiterter Funktionsumfang

Nie wieder eine leere Batterie am Folgetag – dies verspricht die Auto-Power-Off Funktion. Die serienmäßig verbaute Funktion trennt, auch bei nicht ausgeschaltetem Hauptschalter nach Arbeitsende selbstständig alle Verbraucher von der Batterie. Damit ist die reibungslose Fortsetzung des Betriebs am Folgetag gesichert und unnötigen Stillstandzeiten durch entladene Batterien werden verhindert. Anwenderspezifische Einstellungen erfolgen fortan zentral über die Bedienelemente der Displayeinheit, welche sich bestens geschützt im Steuerschrank unter der Haube befindet. Praktisch ist hierbei, dass der Anwender vorgenommene Einstellungen wie den Abschaltdruck oder die Einstellung der Mischzeit automatisch gespeichert werden. So bleiben alle Einstellwerte auch nach einem Neustart der Maschine am nächsten Tag erhalten. Eine weitere Neuerung ist der Mischungszähler, welcher mit dem Kilometerzähler im Bordcomputer eines Autos verglichen werden kann. Ist er aktiviert, zählt er so lange Mischungen bis er zurückgesetzt wird. Diese Zahl kann beispielsweise zur groben Abschätzung der verarbeiteten Materialmenge  herangezogen werden.

 

Displayeinheit mit Bedienelementen im Steuerschrank unter der Haube

 

Auf Herz und Nieren getestet – und ab sofort erhältlich!

„Unsere neue Mixo hat unter härtesten Bedingungen insgesamt mehr als 2500 Betriebsstunden im Feld gesammelt, die Belastungen von über 100.000 gefahrenen Kilometern im Straßenverkehr auf einer speziellen Teststrecke absolviert und Startversuche bei Temperaturen von unter -8°C in der Kältekammer erfolgreich überstanden. Diese und viele weitere Tests durchlaufen all unsere Maschinen, um ihre Zuverlässigkeit und Langlebigkeit zu gewährleisten.

Am Ende zählt für uns aber die Rückmeldungen unserer Kunden aus den verschiedensten Regionen und deren vielfältigen Anwendungen innerhalb und außerhalb Deutschlands – und diese Rückmeldungen könnten aktuell nicht besser sein. Deshalb ist die Maschine ab sofort erhältlich und wird bei Interesse gerne direkt bei Ihnen auf der Baustelle vorgeführt. Hierzu genügt eine Terminvereinbarung bei einem unserer vielen, langjährigen Partnern oder direkt bei Putzmeister Mörtelmaschinen“, fasst Matthias Ruppel zusammen. Auch kündigte er an, dass neben der Mixokret weitere Neumaschinen zu erwarten sind. Es bleibt also abzuwarten, welche Mörtelmaschinen Putzmeister in den kommenden Wochen noch vorstellen wird.

Asset Publisher